DIE GRÜNEN

2. April 2013

Gedenken an Hinrichtung von sieben Deserteuren auf der Ries

Am 4. April 1945 wurden sieben junge Männer kurz vor Kriegsende als Deserteure auf der Grazer Ries hingerichtet. An sie erinnert ein Denkmal, das vermutlich erste weltweit, das auf Initiative des Knittelfelder Kommunisten Leopold Pacher in den 50er Jahren errichtet wurde.

Zum Gedenken an die sieben ermordeten Deserteure rufen BR Stefan Egger für den Bezirksrat Ries und die Grazer Grünen zur Teilnahme an einer Gedenkveranstaltung auf, die am 4. April um 19 Uhr am Denkmal an der Ries (Riesstraße, kurz nach Nr. 79) stattfinden wird.

„Nach wie vor fehlen in Graz zentrale Gedenkorte, die an den Widerstand gegen das NS-Regime und an seine Opfer erinnern“, so die Grüne Gemeinderätin Daniela Grabe. „Auch viele Grazer Straßen tragen noch immer die Namen von Personen, die Krieg und Nationalsozialismus verherrlicht haben, wie beispielsweise die Jahngasse oder die Conrad-von Hötzendorfstraße.“

Die ersten Schritte für eine neue Form des Gedenkens an die NS-Opfer wurden inzwischen jedoch gesetzt. Der überparteiliche Verein für Gedenkkultur, der vor kurzem gegründet wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, das Projekt „Stolpersteine“ des Kölner Künstlers Gunter Demnig, bei dem kleine Messingtafeln vor den letzten freiwilligen Wohnorten von NS-Opfern auf den Gehsteigen angebracht werden, in Graz umzusetzen. Die Unterstützung von Kulturstadträtin Lisa Rücker und des Kulturamtes für dieses Vorhaben wurde bereits zugesichert. Gunter Deming wird das Projekt Stolpersteine am Montag, den 22. April um 19 Uhr in Graz präsentieren (Nähere Informationen zur Veranstaltung folgen).

 

Rückfragen: GRin Daniela Grabe, 0664/3955525

1
Daniela Grabe

Veröffentlicht am 2. April 2013

line
1