DIE GRÜNEN

Trauungssaal endlich für alle Menschen offen! Allen Benennungslächerlichkeiten zum Trotz!

Wie  ja in den letzten Tagen den Medien zu entnehmen war:  Der Grazer Trauungssaal  ist endlich für alle Menschen offen, die dort ihren “Bund fürs Leben” schließen wollen! Große Freude bei allen AktivistInnen, die das (überparteilich) immer und immer wieder eingefordert haben (außer natürlich die rechten Menschenrechtsmissachtungsparteien) , siehe u.a.:  https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151792810857726.1073741829.124931807725&type=1 und https://www.facebook.com/TRAUUNGSSAALfuerALLE?ref=nf

Traurig und beschämend, dass Bürgermeister Nagl und die Grazer ÖVP da – nach jahrelangem Verweigern – nicht aus eigenem Nachdenken über Menschenrechte eingelenkt haben, sondern erst nach dem Höchstgerichtsentscheid des Verfassungsgerichtshofs. Und unendlich peinlich und daneben, dass dem Grazer Bürgermeister jetzt nichts anderes einfällt, als den Trauungssaal möglichst sofort umbenennen zu lassen, weil “für gläubige Menschen die Ehe etwas Besonderes ist: ein Sakrament zwischen Mann und Frau. Das muss man auch berücksichtigen. Aber für mich ist die Diskussion jetzt beendet, der Trauungssaal ist für alle offen. Jetzt müssen wir einen neuen Namen finden.”  (http://www.kleinezeitung.at/steiermark/3385421/trauungssaal-bekommt-neuen-namen.story;jsessionid=F37A2F28624E6AAF66AF5223CF8F934A.p2)- “Hallo, geht’s noch?”, denkt sich da wohl die Mehrheit der Menschen in Graz… Schon mal was gehört von Trennung von Staat und Kirche? Und merkt’s ihr die Peinlichkeit dieses “Ätsch, aber einen ‘Trauungssaal’  bekommt ihr trotzdem nicht” nicht?

 

 

 

 

1
Daniela Grabe

Veröffentlicht am 22. August 2013

line
1
1
Themen
1